Erklärung zum Datenschutz bei der praktischen Durchführung von Markt- und Sozialforschungs­untersuchungen

 

Wenn Sie Fragen zu dieser Datenschutz­erklärung, unserem Datenschutz­verhalten im Web oder zum Datenschutz bei telefonischen, persönlichen und schriftlichen Umfragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten.

 

Kantar Deutschland arbeitet nach den Vorschriften des Bundes­datenschutz­gesetzes (BDSG) sowie allen anderen datenschutzrechtlichen Bestimmungen und ist Mitglied im Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungs­institute e. V. (ADM).

Der ADM hat mit der Arbeitsgemeinschaft SozialT­wissenschaftlicher Institute e. V. (ASI), der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e. V. (DGOF) sowie dem Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e. V. (BVM) Richtlinien herausgegeben, die für unsere Tätigkeit verbindlich sind und in denen festgelegt ist, wie die Anforderungen des Datenschutzes in die Praxis der Markt- und Sozialforschung umzusetzen sind. Das BDSG sieht solche Verhaltensregeln der Berufsverbände in § 38a ausdrücklich vor.

Zu den Standesregeln gehören ferner der „Internationale Kodex für die Praxis der Markt- und Sozialforschung“ von IHK/ESOMAR, kurz ESOMAR-Kodex, sowie die von ESOMAR für verschiedene Arbeitsgebiete der Markt- und Sozialforschung ebenfalls herausgegebenen ESOMAR-Richtlinien. Die o. g. deutschen Instituts- und Berufsverbände haben zudem eine „Erklärung für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zum IHK/ESOMAR Internationalen Kodex für die Praxis der Markt- und Sozialforschung“ herausgegeben, in der einige Regelungen des ESOMAR-Kodex modifiziert sind.

Die Ergebnisse einer Befragung werden von Kantar Deutschland ausschließlich in anonymisierter Form dargestellt, wie es auch § 30a BDSG verlangt. Niemand kann aus den Ergebnissen erkennen, von welcher Person oder Institution die Angaben gemacht worden sind. Im Rahmen unserer Markt- und Sozialforschungs­untersuchungen werden auch keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Nach Abschluss der jeweiligen Studie ist ein Personenbezug nicht mehr herstellbar.

Alle Mitarbeiter von Kantar Deutschland sind vertraglich auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG und das Sozialgeheimnis nach § 35 SGB I verpflichtet. Die Verpflichtung zur Geheimhaltung besteht auch nach der Beendigung der Tätigkeit fort. In Zweifelsfällen zum Datenschutz hat der betroffene Mitarbeiter bei der Stelle, von der er seinen Auftrag erhalten hat, und beim betrieblichen Datenschutz­beauftragten von TNS Deutschland nachzufragen.

Kantar Deutschland hat diverse technische und organisatorische Maßnahmen gemäß § 9 BDSG i. V. m. der Anlage zu § 9 Satz 1 BDSG installiert. Ein betrieblicher Datenschutz­beauftragter ist gemäß § 4 f Abs. 1 BDSG bestellt.

 
 

Kontakt

Kontakt
Timo Wilken

Datenschutzbeauftragter
t +49 (0)89 5600-1176
Anfrage senden


 

Informationen

Erklärung zum Datenschutz auf dieser Website

Nutzungsbedingungen dieser Website