Presseinformation

 

13.10.2017  -  Frankfurt

Skilanglauf trifft den Wunsch der Deutschen nach Natur, Entschleunigung und Sicherheit

  Presseinformation als PDF

  Download: Pressebild Skilanglauf Olympiaregion Seefeld

Die heute von Kantar TNS und der Olympiaregion Seefeld veröffentliche Trendstudie „Wintersport in Deutschland 2017/2018“ zeigt ein steigendes Interesse der Deutschen an der Wintersportart Skilanglauf. Darüber hinaus untersucht sie die Urlaubsbedürfnisse der Deutschen und stellt einen ausgeprägten Wunsch nach Entschleunigung und aktivem Natururlaub mit der Familie sowie ein Sicherheitsbedürfnis bei der Wahl des Urlaubsortes fest.

Skilaufen in Seefeld© Olympiaregion Seefeld

Die Trendstudie verdeutlicht, dass Skilanglauf die kommende Wintersportart ist: Rund 35 Millionen Deutsche (51 Prozent) interessieren sich für diesen Sport. So verzeichnet Langlauf mit einem Anstieg von zehn Prozent mehr Neu- und Wiedereinsteiger als der alpine Skisport und Snowboardfahren. Im Gegensatz zu diesen beiden Sportarten spricht Skilanglauf alle Altersgruppen an. Die wachsende Beliebtheit des Skilanglaufs erklärt sich durch allgemeine gesellschaftliche Trends, die die Urlaubsbedürfnisse der Deutschen prägen und die in der Wintersportart Langlauf vereint werden. Elias Walser, Geschäftsführer der Olympiaregion Seefeld, sieht die Studienergebnisse in seiner täglichen Arbeit und im Umgang mit den Urlaubern bestätigt: „Wir beobachten die wachsende Popularität des Sports bereits seit mehreren Jahren und bedienen diese Bedürfnisse unserer Urlauber umfassend. Als einer der traditionsreichsten Langlauforte in den Alpen starten wir bereits rund um den 11. November als eine der ersten Wintersportdestinationen in die neue Langlaufsaison.“

Mehr Familie, weniger WhatsApp und Facebook
Für die Deutschen sind aktiver Natururlaub und Entschleunigung mit der Familie die relevantesten Faktoren bei einer Urlaubsplanung. Auch Sicherheit und regionale Küche zeigen sich bei der Wahl des Urlaubsortes von Bedeutung. Im Zentrum steht dabei für 81 Prozent der Befragten das Abschalten vom Alltag und damit einhergehend eine geringere Nutzung von digitalen Medien. 71 Prozent geben an, die Beschäftigung mit Internet oder sozialen Netzwerken wie Facebook und WhatsApp im Urlaub herunterzufahren, um dem Stress der Allgegenwärtigkeit zu entkommen und mehr Ruhe für andere Dinge zu haben. Verbunden damit möchten rund 80 Prozent der Deutschen mehr Zeit mit ihren Lieben verbringen und die Nähe zueinander fördern.

Bewegung in der Natur und Sicherheit
Im Kontext von Entschleunigung spielt die Natur als Sehnsuchtsfeld und Kraftquelle eine besondere Rolle. So bestätigen 73 Prozent der Deutschen, sich gerade durch ein aktives, bewusstes Naturerleben und Bewegung an der frischen Luft zu erholen. Die Relevanz von Sicherheit zeigt sich darin, dass 71 Prozent der Befragten angeben, Urlaubsorte mit Terror- oder Kriminalitätshintergrund zu meiden – 53 Prozent versuchen aus diesem Grund, mehr Urlaub mit dem Auto, unter anderem in den DACH-Ländern, zu machen. Regionale Küche ist für 72 Prozent der Deutschen wichtig: Traditionelle Gerichte und Produkte fördern das Urlaubsgefühl und damit das persönliche Wohlbefinden. 

Skilanglauf erfüllt die Urlaubsbedürfnisse
Die Studienergebnisse zeigen, dass ein Skilanglauf-Urlaub in besonderer Weise den Bedürfnissen der Deutschen entspricht. Dies gilt nicht nur hinsichtlich Sicherheit, sondern vor allem in Bezug auf die Wünsche nach Natur, Entschleunigung, Familie und regionaler Küche. Die größten Skilanglauf-Motivatoren sind für 84 Prozent der Befragten die Bewegung an der frischen Luft und für 77 Prozent das bewusste Naturerleben. Als Sportart, die den ganzen Körper beansprucht und die Kondition trainiert, ist es über Skilanglauf auch möglich, die Entspannung zu fördern – ein Faktor, der für 64 Prozent der Befragten von großer Bedeutung ist. Die gleichmäßigen Bewegungen verbessern die Konzentrationsfähigkeit und erlauben, Körper und Seele „baumeln zu lassen“. Da beim Langlauf eher in Gruppen und in gleichmäßigem Tempo gefahren wird, lässt sich darüber hinaus die Geselligkeit und das Gemeinschaftsgefühl stärken (für 56 Prozent relevant). Dies kommt insbesondere dem Wunsch nach „mehr Familie“ zugute. Die Bedeutung von Ernährung spiegelt sich in der Auswahl des Ski Langlauf-Urlaubsortes wieder. Ein Angebot an regionalen Gerichten/Produkten stellt sich mit 66 Prozent als das wichtigste Kriterium dar – gefolgt von Schneesicherheit (59 Prozent) und Serviceorientierung vor Ort (56 Prozent).

„Die Studienergebnisse bestätigen die Rückmeldungen, die wir von unseren Gästen erhalten. Wir bekommen von ihnen immer wieder zurückgespielt, dass sie unsere Ausrichtung auf Langlauf, Familie, Entschleunigung und die regionale Küche zu schätzen wissen“, erläutert Elias Walser, Geschäftsführer der Olympiaregion Seefeld.

Für die repräsentative Befragung interviewte Kantar TNS 1.011 Deutsche ab 18 Jahren.

Zum Studiendownload: „Trendstudie Wintersport in Deutschland 2017/2018“

 

Über Kantar TNS
Kantar TNS ist eines der weltweit führenden Marktforschungsunternehmen mit Experten in über 90 Ländern. Wir liefern handlungsorientierte Erkenntnisse und Empfehlungen und helfen unseren Auftraggebern dadurch, die richtigen und relevanten Entscheidungen zu treffen und Wachstum zu erzielen. Mit unserer Expertise  in den Bereichen der  Produktinnovationen, Marke und Kommunikation, Shopper und Kundenbeziehungsmanagement unterstützen wir unsere Kunden dabei, die  für Wachstum in deren Geschäftsfeldern relevanten Themen zu identifizieren, zu optimieren, zu gestalten. Kantar TNS ist ein Unternehmen der Kantar Gruppe. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com.

Über Kantar
Kantar ist einer der weltweit führenden Anbieter von Daten, Erkenntnissen und Beratungsleistungen. Gemeinsam decken wir mit unseren spezialisierten Marken und rund 30.000 Mitarbeitern das gesamte Spektrum an Forschungs- und Beratungs-Dienstleistungen ab und liefern unseren Kunden in 100 Ländern inspirierende Erkenntnisse und Strategieempfehlungen. Kantar ist Teil von WPP und Kantar Dienstleistungen werden von über der Hälfte der Fortune Top 500-Unternehmen in Anspruch genommen. Weitere Informationen unter www.kantar.com

Über Seefeld
Die Olympiaregion Seefeld, auf einem nach Süden hin offenen Hochplateau auf 1.200 Metern Seehöhe, umrahmt vom Naturpark Karwendel, dem Landschaftsschutzgebiet Wildmoos, dem Wettersteingebirge und der Hohen Munde, umfasst fünf Orte: Seefeld, Leutasch, Reith, Scharnitz und Mösern/Buchen. Im Herzen der Alpen gelegen, bietet die Region ein unerschöpfliches Freizeitangebot im Winter wie im Sommer: Mit 256 Loipen- und 37 Pistenkilometern ist Seefeld ein wahres Paradies für Langlauf- und Ski-Begeisterte. Neben 650 km Wanderwegen, 266 km Sport-Routen sowie 570 km Rad-, E-Bike- & Mountainbike-Strecken bietet die Region zudem ein breites Sommer-Sportangebot in einer gesundheitsfördernden Höhenlage. Die Olympiaregion Seefeld startet dieses Jahr wieder um den 11. November 2017 in die Langlaufsaison.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Joachim Bacher           
Leiter Werte & Reputationsforschung
Kantar TNS
t           +49 69 91 33 62-13
e          joachim.bacher@tns-infratest.com

www.tns-infratest.com 

 

Weitere Informationen zur Olympiaregion Seefeld über:

Anneke Hasenritter
BISS PR - PUBLIC RELATIONS MIT BISS
t           +49 30 809 33 31-06
e          a.hasenritter@biss-pr.de

www.biss-pr.de

 

Kantar TNS unterstützt die Initiative Markt- und Sozialforschung

Als Sag ja zu Deutschlands Markt- und SozialforschungJournalist/in wissen Sie, wie wichtig verlässliche Quellen und auskunftsbereite Personen sind. Ebenso wichtig sind valide Daten für Unternehmensentscheidungen, zum Beispiel wenn es um die Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen geht. Diese Daten werden von der Marktforschung durch qualifizierte Bevölkerungsbefragungen gewonnen, natürlich unter Wahrung von Datenschutz und Anonymität. Vielen Menschen ist das leider nicht bewusst. Sie verwechseln Markt- und Sozialforschungsbefragungen mit Verkaufsgesprächen. Langfristig leidet darunter die seriöse Markt- und Sozialforschung. Um die Teilnahmebereitschaft bei Befragungen zu erhöhen, starteten die Marktforschungsverbände ADM, ASI, BVM und DGOF im Oktober 2010 mit der Initiative Markt- und Sozialforschung eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit. Über Ihre Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit würden wir uns freuen! Näheres unter www.deutsche-marktforscher.de

 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 659
Anfrage senden