Presseinformation

 

22.12.2011  -  Bielefeld

Deutscher Spendenmonitor 2011: Weniger Deutsche spenden mehr Geld

„Deutscher Spendenmonitor“ 2011: Zahl der spendenden Bevölkerung auf Tiefstand seit 1995 / Durchschnittliche Spendenhöhe seit 2010 deutlich gestiegen / Gesamtspendenaufkommen von aktuell 2,9 Milliarden Euro über dem Vorjahreswert

  Presseinformation als PDF

  Deutscher Spendenmonitor 2011

Unsicherheit wegen Eurokrise und Staatsverschuldung auf der einen Seite, hohe und stabile Konsumausgaben auf der anderen Seite: Solche uneinheitlichen Wahrnehmungen wirken sich auch auf das Spendenverhalten der Deutschen aus: Einerseits sind weniger Menschen tatsächlich Spender, andererseits geben die Spender deutlich mehr Geld in die Spendendosen oder überweisen es auf die Spendenkonten der gemeinnützigen Organisationen: Im betrachteten Zeitraum Oktober 2010 bis September 2011 spendeten laut „Deutschem Spendenmonitor“ von TNS Infratest nur 35 Prozent der deutschsprachigen Bundesbürger ab 14 Jahre an nationale und internationale Hilfsorganisationen – ein Tiefstand seit Beginn der Erhebungen 1995.

Allerdings haben die Personen, die gespendet haben, mit durchschnittlich 128 Euro pro Kopf deutlich mehr gegeben, als die Spender im Vorjahr (114 Euro). Somit wurden in Deutschland von rund 23 Millionen Personen Privatspenden im Wert von rund 2,9 Milliarden Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet. „Die Gesamtspendensumme in Deutschland übertrifft damit die Spendensumme aus dem Vorjahr um ca. 300 Mio. Euro. „Angesichts der niedrigen Spenderquote ein Lichtblick für gemeinnützige Organisationen“, stellt Maya Stute, Projektleiterin des Deutschen Spendenmonitors bei TNS Infratest, fest.

Die Spender neigen wieder dazu, ihre Spendensumme stärker zu diversifizieren. So gaben sie im Schnitt deutlich mehr als zwei Spendenziele an.

Profitieren können – auch gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um Klimawandel, Atomausstieg und Tierschutzskandale – der Tierschutz und der Umweltschutz. Auch die Kirche und die Jugendhilfe verzeichnen Zuwächse hinsichtlich der Spenderzahl. „Aus der Erdbebenkatastrophe in Japan, bei der wir zunächst annahmen, dass diese eine ähnliche Spendenaktivität entfaltet, wie die Tsunami-Katastrophe in Südostasien vor sieben Jahren, wurde in der öffentlichen Wahrnehmung sehr schnell eine Atomkatastrophe. Und damit hatten die Deutschen eine ganz andere Möglichkeit gefunden, aktiv zu werden, nämlich im Inland gegen die Atomkraft zu protestieren“, ergänzt Jan Borcherding, Leiter des Teams „Spendenforschung“ bei TNS Infratest.

Für die repräsentative Befragung zum Spendenverhalten der bundesdeutschen Bevölkerung führte das Institut insgesamt 4.000 persönliche Interviews im September und Oktober 2011 durch, in denen die Bundesbürger nach ihrem Spendenverhalten befragt wurden.

Aktuelle Charts zum „Deutschen Spendenmonitor“ 2011 können unter www.tns-infratest.com heruntergeladen werden.

Der „Deutsche Spendenmonitor“ von TNS Infratest dient gemeinnützigen Organisationen in Deutschland seit siebzehn Jahren als verlässliche Informationsquelle rund um das Thema Spenden in Deutschland. Die Studie leistet über die Informationen für das Spendenmarketing hinaus, seit Anbeginn auch einen erheblichen Beitrag zur Objektivierung des deutschen Spendenwesens in der Öffentlichkeit.

Steckbrief des „Deutschen Spendenmonitors“ von TNS Infratest:
Grundgesamtheit:Erwachsene Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland im Alter ab 14 Jahren
Stichprobenumfang:n = 4.000 Befragte
Auswahlverfahren:Zufallsauswahl nach Random-Route-Verfahren
Streuung:Repräsentative Streuung über Bundesländer und Ortsgrößen mittels ADM-Mastersamples
Erhebungsmethode:persönlich-mündliche Befragung, CAPI-Omnibus (Computer Assisted Personal Interviewing)
Befragungszeitraum:Einmal jährlich, 4 Wochen

Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist das deutsche Mitglied der TNS-Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einem der führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmen der Welt. TNS, das mit Research International im Februar 2009 fusionierte, ist seit Oktober 2008 Teil der Kantar-Group, dem weltweit größten Netzwerk in den Bereichen Research, Insight und Consultancy. Für Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, IT-/(Tele-) Kommunikation und Neue Medien, Finanzforschung, Konsumgüter, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest „fact based consulting" und damit den innovativen Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit.

Über Kantar
Kantar ist eines der führenden Marktforschungs- und Consulting-Netzwerke der Welt. Mit der gebündelten Expertise und Kompetenz seiner 13 spezialisierten Unternehmen verfolgt Kantar das Ziel, für nationale und internationale Auftraggeber weltweit der Premium-Anbieter für strategisches Wissen und inspirierende Insights zu sein. Über 28.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern bearbeiten das ganze Spektrum an Forschungs- und Beratungsdisziplinen und können so ihren Kunden in jeder Phase des Konsumenten-Zyklus die wettbewerbs-entscheidenden Informationen bereitstellen. Mehr als die Hälfte der Fortune Top 500-Unternehmen sind Kantar-Kunden. Weitere Informationen unter www.kantar.com

Kontakt und weitere Informationen:

TNS Infratest GmbH

Jan Borcherding
t +49 521 9257 496
e jan.borcherding[at]tns-infratest.com

Maya Stute
t +49 521 9257 378
e maya.stute[at]tns-infratest.com

www.tns-infratest.com


TNS Infratest unterstützt die Initiative Markt- und Sozialforschung

Als Sag ja zu Deutschlands Markt- und SozialforschungJournalist/in wissen Sie, wie wichtig verlässliche Quellen und auskunftsbereite Personen sind. Ebenso wichtig sind valide Daten für Unternehmensentscheidungen, zum Beispiel wenn es um die Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen geht. Diese Daten werden von der Marktforschung durch qualifizierte Bevölkerungsbefragungen gewonnen, natürlich unter Wahrung von Datenschutz und Anonymität. Vielen Menschen ist das leider nicht bewusst. Sie verwechseln Markt- und Sozialforschungsbefragungen mit Verkaufsgesprächen. Langfristig leidet darunter die seriöse Markt- und Sozialforschung. Um die Teilnahmebereitschaft bei Befragungen zu erhöhen, starteten die Marktforschungsverbände ADM, ASI, BVM und DGOF im Oktober 2010 mit der Initiative Markt- und Sozialforschung eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit. Über Ihre Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit würden wir uns freuen! Näheres unter www.deutsche-marktforscher.de

how can people cheat meet to cheat online
find an affair link married woman looking to cheat
my wife cheated on me now what my husband cheated with a man women who like to cheat
open website married woman wants cheat
women who cheat why men cheat on beautiful women redirect
click here read will my husband cheat
click here cheat on my wife wifes cheat
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 659
Anfrage senden